Wie lernt das Gehirn am Besten? -Part 3

Noch nicht genug von meinen Lerntipps bekommen? Hier ist der dritte und letzte Part meiner Reihe! Ich wünsche viel Spaß und gutes Gelingen.

Take Fun Seriously: Es ist wichtig, dass dir das Lernen Spaß bereitet. Die Pädagogik geht davon aus, dass positive Emotionen, die mit dem Lernen verbunden sind, sehr wichtig sind, um dein Lernpotential zu steigern. Also lass es dir so richtig gutgehen.  

Space Your Studies: Um dir den Lernstoff besser einprägen zu können, lerne in regelmäßigen Abständen. Vokabeln lassen sich zum Beispiel am besten merken, wenn du sie nach 1 bis 2 Tagen nach dem ersten Lernen wiederholst.  

30% Read And 70% Recite: Nimm dir eine Stunde Zeit zum Lernen, dabei versuchst du, dir 20 Minuten lang den Text bzw. das zu Lernende einzuprägen, und gibst dieses dann 40 Minuten lang mündlich wieder. Das 1/3-Verhältnis führt normalerweise zu den besten Ergebnissen.  

Instant Self Test: Bereite dir zum Ende des Lernens ein kleines Quiz vor, um dein gelerntes Wissen auf die Probe zu stellen. Es kann die Gedächtnisleistung um bis zu 30% steigern, denn für unser Gehirn ist es viel schwieriger, etwas wiederzugeben als etwas zu lesen. Somit bleiben diese Aufgaben langfristig in Erinnerung. 

Don`t Force It: Du kannst dich selbst nicht dazu zwingen, motiviert zu sein. Falls du grade also nicht motiviert bist, setze dich nicht unter Druck. Nimm dir eine Pause. Tu etwas, das dir Spaß macht.  

Text: Emely-Lina Sch.; Bilder: unsplash 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.