FRIDAY-FACT

Das Bild von Astronautennahrung ist oft von Tuben und Pasten geprägt, aus denen ekelhaftes Zeug rauskommt das als „Mahlzeit“ verkauft wird. Die gibt es aber lange schon nicht mehr. Stattdessen gibt es gefrorenes, in Plastik eingeschweißtes Essen. Das wird kurz in den Elektroofen gepackt oder mit warmem Wasser aufgetaut. Also eigentlich alles so wie zu Hause.            

Die Astronauten dürfen sich sogar aussuchen was sie essen möchten und bekommen dies dann mit auf ihre Mission. Hat man jedoch einmal eine Ration aufgemacht muss man diese auch essen, denn gekrümelt  werden darf nicht, dass könnte die Elektronik beschädigen. 

Neue Vorräte bekommt die Crew durch unbemannte Raumfrachter von der Erde.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.