Erst Atelier, dann Schule

Seit Anfang Februar ist Frau Ruppelt neu an unserer Schule und hat freundlicherweise ein paar Fragen beantwortet.

Können Sie sich erstmal kurz vorstellen?

Hallo, mein Name ist Jessika Ruppelt, ich bin 27 Jahre alt und seit Anfang Februar als Referendarin am Scharnhorstgymnasium. 

Ganz neu bin ich in Hildesheim nicht, da ich hier selbst meine Schulzeit verbracht habe. 

Wieso haben Sie sich dazu entschieden, Lehrerin zu werden?

Ich liebe ich es, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten und schätze ihre Sicht auf die Welt sehr. Dies habe ich bereits nach meiner eigenen Schulzeit festgestellt, z.B. während eines Freiwilligenjahres an einer Grundschule, wo ich im Unterricht unterstützt, Nachhilfestunden gegeben und darüber hinaus in meiner Freizeit Jugendfahrten organisiert habe.

Was begeistert Sie an Ihren Fächern Deutsch und Kunst am meisten?

Meine Fächer bieten wunderbare Möglichkeiten, die Welt mit einem anderen Blick zu betrachten, andere Perspektiven einzunehmen und zu sehen, dass es nicht nur einen Weg, sondern viele und manches Mal auch wunderbare Umwege gibt, die zum Ziel führen und den (Erkenntnis-)Weg bereichern. 

Was erwarten Sie von Ihren Schülern/Schülerinnen im Unterricht?

Von meinen Schülerinnen und Schülern erwarte ich eine gewisse Offenheit und ein „Sich-Einlassen“ auf neue Inhalte. 

Was haben Sie gemacht, bevor Sie an das Scharnhorstgymnasium gekommen sind?

Bevor ich ans Scharnhorstgymnasium gekommen bin, habe ich in Braunschweig an der Hochschule für Bildende Künste und der Technischen Universität die Fächer Kunst und Deutsch studiert. 

Eine ganz besondere Erfahrung war dabei mein Kunststudium. Gemeinsam mit freien Künstlern habe ich in Ateliers und Werkstätten gearbeitet, kooperativ an Ausstellungen mitgewirkt und ausgestellt sowie Kunstprojekte in Museen entwickelt. 

Nach meinem absolvierten Masterstudium habe ich eine Zeit lang als Vertretungslehrerin an einem Gymnasium in Hannover unterrichtet. 

Was machen Sie in Ihrer Freizeit am liebsten?

Da ich ein absoluter Familienmensch bin, verbringe ich meine Freizeit am liebsten mit meiner Familie und meinen Freunden. Gemeinsames Kochen, lange Spieleabende oder einfach im Freien unterwegs sein und plaudern – hierfür bin ich stets zu haben.

Ansonsten mache ich zusammen mit meinem Mann liebend gern Ausflüge in unserem kleinen Oldtimer.

Wie würden Sie sich in drei Worten beschreiben?

Zugewandt, Leckermäulchen, Dorfkind

Vielen Dank für das tolle Interview!

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit und danke allen Schülerinnen und Schülern sowie dem Kollegium für den freundlichen Empfang am Scharnhorst! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.