Ayurvedisch inspiriertes Frühstück

Vielleicht bist du schon einmal über den Begriff ,,Ayurveda“ gestolpert und hast dich gefragt, was eigentlich dahinter steckt. Ayurveda bedeutet übersetzt ,,Wissen vom Leben“ und ist eine traditionelle Heilkunst aus Indien. Weil Ayurveda aber meist nicht mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen übereinstimmt, wird es eher der Alternativmedizin zugeordnet. Die ayurvedische Küche zeichnet sich vor allem durch eine besondere Vielfalt von Gewürzen aus. Ein paar dieser leckeren Gewürze machen wir uns für dieses Frühstück zu Nutze. Du findest sie inzwischen in jedem größeren Supermarkt.

Das Rezept

Zutaten (1 Portion):

  • 45 g Haferflocken
  • 1 TL Chiasamen 
  • ½ TL Zimt (gestrichen)
  • ¼ TL Kardamom
  • ¼ TL Ingwerpulver 
  • Prise Salz
  • 1 EL Rosinen
  • 1 TL zusätzliche Süße (optional) 
  • 110 ml Wasser/ Milch
  • Apfelstückchen 

Zubereitung:

  1. Gib die Haferflocken, Chiasamen, Gewürze und Rosinen in einen wiederverschließbaren Behälter. Rühe alles gut um, sodass vor allem die Gewürze gleichmäßig untergemischt sind.
  2. Füge nun das Wasser oder die Milch sowie den Teelöffel Süße deiner Wahl hinzu. Vermische wieder alles sorgfältig miteinander.
  3. Verschließe deinen Behälter und stelle ihn über Nacht in den Kühlschrank. Ich empfehle, das Ganze am nächsten Morgen noch schnell mit ein paar Apfelstückchen zu garnieren. Dieser Schritt kann aber auch schon am Abend vorher erledigt werden, wenn du es morgens eilig hast.

Wenn du eine Zutat nicht magst oder allergisch gegen etwas reagieren könntest, ersetze es einfach durch eine Alternative deiner Wahl, oder lasse es ganz weg. Dieses Rezept ist durch die wärmenden Gewürze Zimt, Ingwer und Kardamom an kälteren Tagen besonders wohltuend. Natürlich kannst du das Frühstück aber auch zu allen anderen Jahreszeiten nachmachen. Ich wünsche viel Spaß dabei und einen guten Appetit! Für Feedback oder Anmerkungen, lasse gerne einen Kommentar da.

Text: Mathilda A.; Bilder: Mathilda A.; Inspiration: Easy Ayurveda – Das Kochbuch; Weitere Quellen: de.wikipedia.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.