Zukunftsvisionen der Vergangenheit

Heute leben wir in der Zukunft, es gibt selbstfahrende Autos, das Wissen der ganzen Welt per Tastendruck und sprechende Ki-Roboter. All dies ist oder wird in naher Zukunft Bestandteil unserer aller Leben sein. Heutzutage denkt auch schon keiner mehr wirklich über die Nutzung des Internets oder Sprachassistenten nach. Doch leben wir die Zukunft, welche sich unsere Vorfahren vorgestellt haben ? 

Wie wir heute hatten unsere Vorfahren Vorstellungen von der Zukunft, wie fliegende Autos oder menschenähnliche Roboter. Die Wissenschaft inspirierte die Menschen, machte ihnen Hoffnung und sie begannen zu phantasieren. So wurde um 1890 zum Beispiel auch eine Gruppe französischer Künstler angeregt, verschiedene Postkarten unter dem Namen ,,En L’An 2000″ zu kreieren. Dies bedeutet ungefähr ,,Frankreich im Jahr 2000″. Auf den Postkarten gibt es von fliegenden Autos, Menschen mit Flügeln bis hin zu einem ganzen Leben Unterwasser echt einiges zu sehen. 

Frankreich im Jahr 2000 

Eines der Bilder zeigt einen arbeitenden Landwirt auf einem hochtechnisiertem Feld, auf welchem er lediglich ein paar Knöpfe drücken muss, damit sein ganzes Feld geerntet wird. Ähnlich läuft unsere heutige Landwirtschaft ab. Der einzige Unterschied scheint die Umsetzung zu sein. Denn schließlich fahren unsere Landwirte und Landwirtinnen selbst mit einem Traktor über ihre Felder und haben keine Roboter, welche dies für sie übernehmen. 

Ein weiterer Bereich, den die Künstler behandeln, ist die Schule. Man kann erkennen, wie der Lehrer Wissen in Form von Büchern in eine Maschine gibt und dieses dann per Kabel an die Schüler übertragen wird. Ich denke, hier sind wir uns alle einig, dass unser Schulwesen längst nicht so viele Fortschritte gemacht hat, wie man sich das 1890 erhoffte. Schließlich hat sich unser Schulwesen in diesem Aspekt eigentlich kaum verändert, wir schreiben immer noch auf Papier und erhalten unser Wissen aus Büchern oder von der Tafel. 

Ein etwas absurderes Schaubild ist dann eine Darstellung von Menschen, welche auf großen Seepferdchen durch das Meer reiten. Obwohl dies sehr interessant und aufregend scheint, müssen wir die Künstler in diesem Aspekt enttäuschen, denn zumindest ich habe so ein Schauspiel noch nie beobachten dürfen. 

Weitere Bilder findet ihr unter: https://publicdomainreview.org/collection/a-19th-century-vision-of-the-year-2000  

Science-Fiction Film 

Aber kommen wir zu einem weiteren Bereich, welcher gerne die Zukunft für andere Menschen greifbar macht, die Filmbranche. Stanley Kubrick, Produzent und Regisseur zeigte mit dem 1968 gezeigten Film ,,2001: Odyssee im Weltraum“, dem Publikum eine weitere mögliche Zukunft. Trotzt der Tatsache, dass der Film schon 1968 veröffentlicht wurde, handelt er von interplanetaren Reisen, Raumschiffen und Ki-Robotern. Besonders interessant für uns ist die Szene, in der zwei Menschen sich die neuesten Nachrichten anschauen. Jedoch nicht wie 1968 üblich per Zeitung, sondern mithilfe von iPad ähnlichen Geräten. Hierbei kann man viele Gemeinsamkeiten mit heutzutage genutzten Alternativen der Nachrichtengewinnung wie YouTube, Twitter, Instagram oder auch Online-Zeitungen erkennen. 

Zusammenfassend muss ich definitiv sagen, dass wir in einer Welt leben, welche den Vorstellungen unsere Vorfahren schon sehr nahe kommt. Desweitern finde ich es höchst erstaunlich, wie ähnlich die Vorhersagen der heutigen Realität sind. Wenn sich nun bewusst ist, dass heutige Aussagen über die Zukunft wahrscheinlich ähnlich akkurat sind, kann man sich meiner Meinung nach auf nur auf die Zukunft freuen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.