Lateinisches Keksrezept

Kekse backen auf Latein für alle Lateinschüler und Latein-Interessierten. Da soll noch einmal jemand sagen, dass man mit Latein heutzutage nichts anfangen könne. Wir wünschen viel Spaß beim Durchlesen und Nachbaken!

Zutaten

  • 70 g saccharum (Zucker)
  • 1 Päckchen saccharum vanillae (Vanillezucker)
  • 4 EL lac amygdalae (Mandelmilch)
  • 60 ml oleum (Öl)
  • 150 g farina (Mehl)
  • 1 TL pulvis ad coquendum (Backpulver)
  • 3 EL pulvis cacaonis (Kakaopulver)
  • 1 Prise sal (Salz)
  • 1 kleine Tafel chocolata (Schokolade)

Zubereitung

Schüssel 1

  1. saccharum (Zucker) hineingeben
  2. saccharum vanillae (Vanillezucker) dazugeben
  3. lac amygdalae (Mandelmilch) dazugeben
  4. oleum (Öl) dazugeben
  5. Zutaten miscere (mischen)

Schüssel 2

  1. farina (Mehl) hineingeben
  2. pulvis ad coquendum (Backpulver) dazugeben
  3. pulvis cacaonis (Kakaopulver) dazugeben
  4. Zutaten miscere (mischen)

Die Zutaten aus Schüssel 1 in Schüssel 2 geben und miscere (mischen).

Eine kleine Prise sal (Salz) dazugeben.

Den Teig depsere (kneten), fingere (formen) und ausrollen.

Mit einer Ausstechform als stella (Stern) Plätzchen effodere (ausstechen).

Die ausgestochenen Plätzchen auf ein Backblech legen und bei 180°C für ca. 10 Minuten in den fornax/furnus (Ofen) geben.

Währenddessen chocolata (Schokolade) für die Glasur liquefacere (schmelzen/flüssig machen).

Wenn die Plätzchen fertig gebacken sind, sind sie paratus bzw. parati ad ornandum (bereit zum Verzieren).

Den Teller anschließend frigerare (in den Kühlschrank stellen), damit die Glasur härtet.

Rezept: Leona H. ; Beitragerstellung: Mathilda A. ; Bild: pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.