Juniorwahl 2021

Donnerstag und Freitag, den 23. und 24. September, fanden am Scharnhorstgymnasium sowie an diversen anderen Schulen in Deutschland die Juniorwahlen statt. Schülerinnen und Schüler konnten anlässlich der Bundestagswahl an einer realitätsgetreuen Wahlsimulation teilnehmen. Im Vorfeld wurden Wahlbenachrichtigungen verteilt, welche zusammen mit einem Ausweisdokument bei den Wahlhelfern des 13. Jahrgangs vorgezeigt werden mussten. Der Wahlzettel entsprach dem der Bundestagswahl.

Ergebnisse der Juniorwahl am Scharnhorstgymnasium

Das Direktmandat für unseren Wahlkreis gewann bei der Juniorwahl Ottmar von Holtz von den Grünen mit 32,8% der Erststimmen. Bei der Bundestagswahl erhielt Bernd Westphal von der SPD das Direktmandat.

Bei den Zweitstimmen sind ebenfalls deutliche Unterschiede zur Bundestagswahl festzustellen. Es ist nicht verwunderlich, dass gerade die bei jungen Menschen beliebten Parteien FDP und Grüne bei der Juniorwahl am Scharnhorstgymnasium deutlich höhere Anteile der Stimmen erhielten. Die Grünen holten 28,8% der Stimmen, die FDP 20,2%.

Während bei der Bundestagswahl die CDU und die SPD nahezu gleich viele Stimmen bekamen, ist das Ergebnis der Juniorwahl wesentlich eindeutiger. Die SPD erhielt am Scharnhorstgymnasium 13,9% der Stimmen, die CDU 5,0%. Zudem ist erfreulich, dass auf die AFD „nur“ 4,9% der Zweitstimmen entfielen. Ein deutlicher Unterschied zu den 10,3% bei der Bundestagswahl.

Diese Wahlergebnisse machen Hoffnung für die Zukunft, auch wenn man sich die bundesweiten Ergebnisse der Juniorwahl ansieht. Vor allem ist es erfreulich, dass die AFD, in deren Reihen Rechtsextremismus immer wieder geduldet und verharmlost wird, bei jungen Menschen nicht viel Anklang findet. Auch die CDU, die in den letzten Monaten eher durch Maskenaffären statt zukunftsorientierter Politik aufgefallen ist, verliert zunehmend an Beliebtheit.

Text: Jeremy F. , Beitragsbild: Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.