Der Weg zur Selbstständigkeit

Eltern kennen oder kannten das von sich selbst. Häufig werden Dinge, wie z.B. das Pausenbrot, für die eigenen Kinder  gemacht. Bei den meisten hat dies bereits im Kindergarten oder in der Grundschule angefangen. Auch der morgendliche Fahrservice zur Schule steht weit oben auf der Liste derjenigen Angelegenheiten, die Eltern für ihre Kinder übernehmen. Doch irgendwann ist ein Punkt erreicht, wo auch schon jüngere Menschen selbstständiger werden sollten. Schließlich reift man ja mit dem Alter. Wie schafft man es also, sein Kind auf den Weg zur Selbstständigkeit zu bringen? 

Oft ist es von den Eltern gut gemeint: Die Schule liegt auf dem Weg zur Arbeit und es scheint richtig, das Kind mitzunehmen und schnell vor der Schule abzusetzen. Jedoch ist dies nicht immer im Sinne des Kindes. Denn damit sind auch immer Probleme verbunden, wie ein täglich wiederkehrendes Verkehrschaos, verstopfte Straßen sowie Halten in Verbotszonen oder Bushaltestellen. Dadurch ist das Überqueren der Straße sehr unübersichtlich und gefährlich.  

Auch wird die vermeintlich ausgeschlossene Gefahr durch das Bringen mit dem Auto sogar erhöht, sowohl für das eigene Kind als auch für seine Mitschüler. Eine Gefahr, auf die viele Schulen selbst und sogar der ADAC hinweisen. Dabei kann der selbstständig bewältige Schulweg wichtig für das eigene Kind sein, da hier das korrekte Verhalten im Straßenverkehr erlernt wird und ein paar Meter an der frischen Luft morgens sogar wach machen. Somit ist man ausgeschlafener und fitter für die ersten Stunden. 

Bild: Nile auf Pixabay.com

Ein anderes allseits bekanntest Thema ist das Pausenbrot, das gerne mal von den Eltern geschmiert wird. Doch eigentlich weiß man selbst doch am besten, was man Essen möchte. Würden die Kinder dies selbst übernehmen, wäre dies ein erster Schritt zur Selbstständigkeit und zusätzlich gibt es keine Beschwerden mehr über den falschen Belag auf dem Brot. 

Bild: cagdesign auf Pixabay.com

Ein letzter Punkt ist der, dass Kinder schon früh lernen sollten, sich um ihre eigenen Termine zu kümmern. Denn später ist man ja schließlich auch auf sich allein gestellt. So übt man einerseits, gut strukturiert durchs Leben zu gehen. Andererseits schafft man es so auch, dass schon früh die Kommunikation mit fremden Menschen trainiert wird, indem Kinder z.B. beim Arzt oder Friseur anrufen.  

Bild: zedzerozero7 auf Pixabay.com

Festzuhalten ist also, je früher man Dinge selbst erledigt und selbstständig wird, desto besser ist dies für das spätere Leben. Somit tut man seinem Kind auch was Gutes, wenn man es selbst Dinge erledigen lässt. 

One Reply to “Der Weg zur Selbstständigkeit”

  1. Ein wundervoller Text!
    Mit diesem Artikel bringst du viele unerfahrene Eltern maßgeblich voran und sorgst für ein gutes Gesellschaftsbild!
    Mehr davon bitte!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.