last-minute Geschenkideen

Das Weihnachtsfest nähert sich mit großen Schritten und wie jedes Jahr stehen wir wieder vor der Frage: Was kann ich meinen Liebsten bloß schenken? Die aktuelle Infektionslage macht das Planen von Weihnachtseinkäufen für dieses Jahr jedoch besonders schwer. Viele rechnen schon mit Lockdowns noch vor Weihnachten. Jeder, der bereits unter Zeitdruck steht und das perfekte Geschenk noch nicht gefunden hat, sollte daher unbedingt einmal in diesem Beitrag vorbeigeschaut haben.

1. Weihnachtskarte

Eine schöne Möglichkeit für einzigartige Weihnachtsgeschenke sind selbstgemachte Geschenkkarten, denn die eignen sich wunderbar für jedes Familienmitglied. Ob gezeichnet, gebastelt, beschrieben, bemalt oder beklebt mit Glitzer und Co., der Kreativität sollen keine Grenzen gesetzt sein! Ein simples Prinzip mit unendlicher Gestaltungsvielfalt.

2. Ein eigenes Gedicht

Was besonders die Eltern oft entzückt, sind selbstverfasste Gedichte. Ein paar Verse niederzuschreiben und mit Schnörkeln zu verzieren ist der ideale Weg zu einem rührenden Weihnachtsgeschenk. Für die jüngeren unter euch noch ein kleiner Tipp dazu: Ihr könnt auch ein schönes Gedicht auswendig lernen und am Weihnachtsabend vortragen. Das passt zur festlichen Stimmung und sorgt für einen ganz besonderen Moment.

3. Erinnerungen verschenken

Schöne Momente durch Fotos festzuhalten, ist heutzutage unglaublich einfach und stellt für viele eine wichtige Funktion in unserem alltäglichen Leben dar. Es ist immer unterhaltsam, sich Fotos von zurückliegenden Ereignissen anzuschauen und auf diese Momente zurückzublicken. Daher bietet es sich ebenso gut an, gemeinsame Erinnerungen, die für immer auf Fotos verewigt sind, zu einem Fest wie diesem zu verschenken. Um das Geschenk etwas aufzuwerten, kann man die Fotos zum Beispiel in Form einer Collage zusammenstellen und auf eine stabile Pappe kleben. Eine beliebte Überraschung für klein und groß!

4. Eine andere Art Gutschein

Ein gängiges Weihnachtsgeschenk für wunschlos glückliche Verwandte ist inzwischen häufig ein simpler Gutschein. Gutscheine zu verschenken geht jedoch wesentlich kreativer, z.B., indem man diese selbst erstellt. Dazu wird ein kleines Kärtchen zurechtgeschnitten und gegebenenfalls verziert. Auf das Kärtchen wird ein Gefallen geschrieben, den man dem Empfänger dieses Geschenks tun kann. Das könnte beispielsweise das Angebot sein, das Kochen, Abwaschen, Wäschewaschen oder Tischdecken zu übernehmen. Hübsch verpackt, zum Beispiel in einem Umschlag, ist dies ein wirklich aufmerksames Geschenk. Zu solch einem kleinen Akt von Hilfsbereitschaft und Selbstlosigkeit ist schließlich jeder in der Lage. Der Empfänger kann den Gutschein einlösen, wann immer er möchte, wobei natürlich auch gleich mehrere Gutscheine verschenkt werden können.

5. Kunterbunter Schoko-Bruch

Zum Abschluss nun noch ein simples, aber leckeres Rezept, das sich ausgezeichnet in alle möglichen Geschmäcker abwandeln lässt. Schokoladenbruch ist nicht nur super einfach nachzumachen, sondern sieht dazu auch noch viel aufwendiger und spektakulärer aus, als es eigentlich ist. Alles was man braucht sind ca. 350 – 400 g einer Schokolade nach Wahl und ein paar Handvoll Verzierungen, wie z.B. Streusel, Rosinen, gehackte Nüsse und Samen, zerhackte Zuckerstangen oder gebröselte Kekse. Die Schokolade wird über einem Wasserbad geschmolzen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geschüttet und mithilfe eines Küchenspatels zu einem mitteldicken Rechteck darauf verteilt. Solange die Schokolade noch flüssig ist, wird sie mit den Streuseln etc. verziert. Daraufhin sollte die Schokolade vollständig aushärten, bevor sie in grobe Platten geschnitten wird und zum Verschenken bereit ist. Eine geniale Geschenkidee für jedermann, die in ihrer Zubereitung nicht mehr als fünf Minuten dauert.

Wir hoffen sehr, dass wir euch Anregungen und Ideen für Weihnachtsgeschenke geben und euch bei eurer Geschenkesuche weiterhelfen konnten. Welche Geschenkidee findet ihr am besten? Welche würdet ihr dieses Jahr ausprobieren? Hinterlasst uns eure Rückmeldungen gerne in den Kommentaren.

Text: Mathilda A.; Beitragsbild: unsplash; Bilder: unsplash, pixabay; Fotos: Mathilda A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.